Logo Detektei Silber RGB

Kostenfreie Beratung unter

(Gebührenfrei)

Detek­ti­ve unse­rer Detek­tei: Dort­mund ist unser Ein­satz­ort

Als erfah­re­ne und dis­kre­te Detek­tei in Dort­mund und Regi­on arbei­ten wir nicht nur für Unter­neh­men als Wirtschafts­detektei. Unse­re Mit­ar­bei­ter ermit­teln und obser­vie­ren auch für Pri­vat­per­so­nen mit einem Detek­tiv-Team, das lang­jäh­ri­ger Exper­ti­se vor­wei­sen kann.

dortmundSie wün­schen sich fach­män­ni­sche Unter­stüt­zung durch eine Detek­tei bei der Auf­klä­rung eines pri­va­ten oder wirt­schaft­li­chen Fal­les, etwa bei Untreue, Sor­ge­recht, Dieb­stahl, Betrug, Unter­schla­gung, Schwarz­ar­beit, Per­so­nen­su­che, Sach­be­schä­di­gung, Indus­trie­spio­na­ge oder Ver­si­che­rungs­be­trug?

Unse­re Detek­ti­ve sind zügig für Sie aktiv - ohne Berech­nung von An- und Abfahrts­kos­ten zum Ein­satz­ort. Gele­gent­lich führt ein inter­na­tio­na­ler Fall über die Lan­des­gren­zen hin­aus. Für sol­che Fäl­le schi­cken wir unser Detek­tiv-Team auch ins Aus­land, um dort für Sie zu ermit­teln.

Bei recht­li­chen Pro­ble­men sam­meln die Detek­ti­ve im Auf­trag unse­rer Detek­tei in Dort­mund und ganz NRW gerichts­ver­wert­ba­re Bewei­se und sagen auch als Zeu­gen aus. Sie wer­den fest­stel­len, dass ein Detek­tiv an Ihrer Sei­te genau die Klar­heit schafft, auf die Sie ange­wie­sen sind. Nut­zen Sie die­se Chan­ce, um sich nicht län­ger unnö­tig zu belas­ten.

Für Pri­vat­per­so­nen räumt Detek­tei in Dort­mund Zwei­fel aus

Unser Detek­tiv­bü­ro arbei­tet seri­ös, ergeb­nis­ori­en­tiert und schnell - etwa zur Fra­gen von Untreue: um zu klä­ren, ob Part­ner fremd­ge­hen bzw. ein außer­ehe­li­ches Ver­hält­nis haben. Dis­kre­ti­on ist dabei natür­lich garan­tiert. Außer­dem sam­meln unse­re Pri­vat­de­tek­ti­ve Fak­ten zu Unter­halts­an­ge­le­gen­hei­ten, sodass Sie im Fal­le eines Unter­halts­streits in Dort­mund gerichts­fes­te Bewei­se in der Hand haben.

Auch um gegen Stal­ker in Dort­mund vor­zu­ge­hen, ist der Ein­satz eines Detek­tivs sinn­voll. Stal­king ist kei­ne Klei­nig­keit, son­dern belas­tet die Betrof­fe­nen deut­lich. Gera­de in Fäl­len von Stal­king kann eine Pri­vat­de­tek­tei mehr bewir­ken als die Poli­zei, da die­se per­fi­de Art der Beläs­ti­gung je nach Aus­prä­gung nicht bzw. noch nicht zum Auf­ga­ben­ge­biet der Poli­zis­ten gehört.

Auf­klä­rung eines ver­meint­li­chen Ehe­bruchs in Dort­mund

San­dra A., Repor­te­rin für eine Zei­tung in Dort­mund, sprach unse­re Detek­tei an, um für sie Auf­klä­rung zu betrei­ben: Die 36-Jäh­ri­ge hat­te nach einer geschie­de­nen Ehe, aus der eine mitt­ler­wei­le acht Jah­re alte Toch­ter her­vor­ging, vor rund andert­halb Jah­ren erneut gehei­ra­tet. Ihr Ehe­mann Chris­ti­an A. (34), Ange­stell­ter eines Inge­nieur­bü­ros im nörd­li­chen Teil der Innen­stadt in Dort­mund, war in den ver­gan­ge­nen Wochen eini­ge Male erst spät­abends heim­ge­kom­men und zwei­mal auch sams­tags auf­ge­bro­chen - zu geschäft­li­chen Ter­mi­nen, wie er beton­te. Ihr kam die­se Begrün­dung ver­däch­tig vor.

Da San­dra A. bereits mit ihrem ers­ten Mann die schmerz­li­che Erfah­rung ehe­li­cher Untreue gemacht hat­te, woll­te sie so schnell wie mög­lich Klar­heit schaf­fen, ob der 34-Jäh­ri­ge sich nun eben­falls mit einer ande­ren Frau traf. Nach eige­ner Schil­de­rung hat­te die Jour­na­lis­tin ihren Mann bereits kon­fron­tiert und auf sein Ver­hal­ten ange­spro­chen. Chris­ti­an A. habe dar­auf aus­wei­chend und mit einer flüch­ti­gen Ent­schul­di­gung reagiert; er sei zur­zeit ein­fach beruf­lich stark ein­ge­spannt und etwas gestresst.

In der Hoff­nung, die Unschuld ihres Gat­ten bestä­tigt zu sehen, bat die 36-Jäh­ri­ge also unse­re Detek­tei, ihm vom gemein­sa­men Haus in Dort­mund-Hör­de aus zu sei­ner Arbeits­stät­te zu fol­gen und her­aus­zu­fin­den, ob es tat­säch­lich aus­schließ­lich der Beruf war, dem er sei­ne Auf­merk­sam­keit schenk­te. San­dra A. ver­ein­bar­te mit uns, dass ein Duo erfah­re­ner Detek­ti­ve ihren Ehe­mann für eini­ge Tage in Dort­mund obser­vie­ren soll­te.

Die ers­ten drei Tage ver­lie­fen ohne beson­de­re Auf­fäl­lig­kei­ten. Chris­ti­an A. ging sei­ner Arbeit nach und kehr­te erwar­tungs­ge­mäß zwi­schen 17 und 18 Uhr nach Hau­se zurück, sodass die Pri­vat­de­tek­ti­ve ihre Arbeit für die­sen Tag ein­stel­len konn­ten. Am Don­ners­tag­abend jedoch ver­ließ er das Büro mit einer jün­ge­ren Frau - einer Kol­le­gin des Inge­nieurs, wie das Detek­tiv-Team am fol­gen­den Tag her­aus­fand. Das Paar fuhr im Auto des Man­nes in ein nahe gele­ge­nes ita­lie­ni­sches Restau­rant. Nach­dem sie gemein­sam geges­sen hat­ten, setz­te der 34-Jäh­ri­ge sei­ne Kol­le­gin mit dem Auto vor einem Miets­haus in der west­li­chen Innen­stadt ab und ver­ab­schie­de­te sich.

Unse­re Detek­tei infor­mier­te San­dra A. umge­hend tele­fo­nisch. Obwohl sie ver­ständ­li­cher­wei­se ein wenig irri­tiert war, gab es noch kei­nen kon­kre­ten Anlass zur Sor­ge. Also wur­de beschlos­sen, die Obser­va­ti­on wie geplant wegen Ver­dacht auf Ehe­bruch, vor­zu­set­zen. Ange­spro­chen auf sei­ne spä­te Heim­kehr, ant­wor­te­te Chris­ti­an A. sei­ner Frau spä­ter am Abend, er hät­te ledig­lich noch eine wich­ti­ge "geschäft­li­che Ange­le­gen­heit" klä­ren müs­sen.

Die Gewiss­heit, dass dies lei­der nicht die vol­le Wahr­heit war, ergab sich zwei Tage spä­ter. Wie schon zwei­mal im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Monats sag­te Chris­ti­an A. sei­ner Frau, er müs­se sich mit einem Kun­den tref­fen, da die Pro­jekt-Dead­line näher rücke und der Kun­de werk­tags kaum Zeit habe. Also fuhr der Inge­nieur am Sams­tag­vor­mit­tag los - sei­ne Rei­se führ­te ihn jedoch nicht zu einem Geschäfts­kon­takt, son­dern direkt zur Woh­nung der Kol­le­gin in Dort­mund, mit der er am Don­ners­tag diniert hat­te. Die Pri­vat­de­tek­ti­ve beob­ach­te­ten, wie der 34-Jäh­ri­ge die Woh­nung betrat und cir­ca drei­ein­halb Stun­den spä­ter wie­der ver­ließ, und doku­men­tier­ten An- und Abrei­se mit Foto­ma­te­ri­al.

San­dra A., die von uns unver­züg­lich infor­miert wur­de, stell­te ihren Mann in dem Moment zur Rede, als er zu Hau­se ein­traf. Chris­ti­an A. war sicht­lich ver­blüfft und scho­ckiert über die zutref­fen­de Anschul­di­gung, er habe sich pri­vat mit einer Arbeits­kol­le­gin getrof­fen. Er räum­te dies ein, ver­si­cher­te sei­ner Ehe­frau aller­dings zugleich, dass die er und sei­ne Kol­le­gin kei­ner­lei roman­ti­sche Bezie­hung pfleg­ten.

Schließ­lich einig­ten sich bei­de dar­auf, ein klä­ren­des Gespräch anzu­sto­ßen. Chris­ti­an A. kon­tak­tier­te Nadi­ne S., sei­ne 29-jäh­ri­ge Kol­le­gin, und setz­te sich mit ihr und mit sei­ner Ehe­frau an einen Tisch. Die bei­den beteu­er­ten, dass sie sich ledig­lich als enge Freun­de mit gemein­sa­men Inter­es­sen sahen. Aus Angst vor mög­li­chen Miss­ver­ständ­nis­sen habe der 34-Jäh­ri­ge dies jedoch vor sei­ner Frau geheim­hal­ten wol­len. Letz­ten Endes lös­te sich der Fall in Wohl­wol­len auf - unter der Vor­aus­set­zung, dass Chris­ti­an A. in Zukunft kei­ne Vor­wän­de mehr erfin­det und dass Nadi­ne S. das Ehe­paar von nun an gele­gent­lich zu Hau­se besucht.

Zum Fall: Der Ein­satz­ort und die Namen der betei­lig­ten Per­so­nen von dem oben beschrie­be­nen Detek­tiv­ein­satz wur­den selbst­ver­ständ­lich von uns ver­än­dert, um Rück­schlüs­se auf unse­re Auf­trag­ge­ber oder Ziel­per­so­nen zu ver­hin­dern.

Detek­tiv in Dort­mund für Unter­neh­men im Ein­satz

Unter­neh­men set­zen eben­falls häu­fig auf die Erfah­rung unse­rer Wirtschafts­detektei, ins­be­son­de­re bei Abrech­nungs- oder Lohn­fort­zah­lungs­be­trug, Dieb­stahl, Sabo­ta­ge oder Betriebs­spio­na­ge. Bei Bedarf schleu­sen wir Detek­ti­ve in Ihr Unter­neh­men ein, in Dort­mund und über­re­gio­nal, die Miss­stän­de vor Ort auf­de­cken und so deren Besei­ti­gung unter­stüt­zen. Gera­de in sol­chen Fäl­len ist eine Detek­tei gefragt, die dis­kret und kom­pe­tent ermit­telt.

Unse­re Detek­tei in Dort­mund (ope­ra­ti­ves Ein­satz­ge­biet) klärt vor Beginn der Arbeit Ihre per­sön­li­chen Erwar­tun­gen bzw. das Ein­satz­ziel, die wich­tigs­ten Ermitt­lungs­schrit­te und natür­lich unse­re Kos­ten als Wirtschafts­detektei genau mit Ihnen ab. Sie kön­nen im Ver­trag ein Kos­ten­li­mit set­zen, wobei die­ses nicht unbe­dingt aus­ge­schöpft wer­den muss. Ergibt sich wäh­rend der Obser­va­ti­on durch die Detek­ti­ve etwas Neu­es, infor­mie­ren wir Sie sofort. Zum Schluss bekom­men Sie einen Gesamt­be­richt der Detek­tei, der auch Beweis­fo­tos oder Vide­os ent­hält. Im Gerichts­fall in Dort­mund oder anders­wo sagen die am Auf­trag betei­lig­ten Detek­ti­ve als Zeu­gen aus. Sämt­li­ches Beweis­ma­te­ri­al ist vor Gericht ver­wert­bar.

Fak­ten und Zah­len zur Stadt Dort­mund

Dort­mund in Nord­rhein-West­fa­len hat etwa 570.000 Ein­woh­ner. Die Stadt hat sich in den letz­ten Jahr­zehn­ten von einer Indus­trie­me­tro­po­le zu einem wich­ti­gen Dienst­leis­tungs- und Tech­no­lo­gie­stand­ort ent­wi­ckelt. Dort­mund ist der wich­tigs­te Ver­kehrs­kno­ten im öst­li­chen Ruhr­ge­biet. Wahr­zei­chen der Stadt sind die Reinol­di­kir­che, die West­fa­len­hal­le, das Dort­mun­der U und der Flo­ri­an­turm. Sport­lich macht der Fuß­ball­ver­ein Borus­sia Dort­mund die Stadt bekannt.

Stadt­ver­wal­tung: Süd­wall 2-4 in 44122 Dort­mund - Tele­fon: 0231 - 50 - 13332

Aus­zug unse­rer Ein­satz­mög­lich­kei­ten als Detek­tei in Dort­mund bei Fäl­len von:

Sie möch­ten uns in einer ande­ren Ange­le­gen­heit beauf­tra­gen? Stel­len Sie bit­te Ihre Anfra­ge über unser Kon­takt­for­mu­lar, oder kon­tak­tie­ren Sie uns über die gebüh­ren­freie Ser­vice-Num­mer 0800 - 588 77 62. Wir bera­ten Sie ger­ne!

*Hin­weis: Unse­re Detek­tei hat auf bun­des­wei­te kos­ten­in­ten­si­ve Büros ver­zich­tet, um Ihnen kos­ten­güns­ti­ge Dienst­leis­tung bei pro­fes­sio­nel­ler Arbeits­wei­se anzu­bie­ten. Die Kun­den­be­treu­ung und Ein­satz­lei­tung wird durch unse­re Zen­tra­le in Frank­furt am Main orga­ni­siert. Mit unse­rem bun­des­wei­ten Netz an erfah­re­nen Detek­ti­ven, mit denen schon seit Jah­ren eine erfolg­rei­che Koope­ra­ti­on besteht, kön­nen wir auch in Ihrer Regi­on ohne An- und Abfahrts­kos­ten tätig wer­den.

Warum wir?

Unter der Rubrik Vorteile zählen wir Ihnen einige gute Gründe auf, die für Sie von Vorteil sind, unsere Detektei mit Ihrem Anliegen zu beauftragen.

Entscheiden Sie selbst nach einer ausführlichen Beratung zu Ihrem Fall, welche wir fernmündlich oder an einem Wunsch-Ort Ihrer Wahl realisieren.

Detektei kontaktieren

Nehmen Sie mit uns kostenlos und unverbindlich den Kontakt auf:

oder über unsere kostenfreie Service-Nummer.

0800 - 588 77 62

Detektei Silber

Unser Angebot interessiert Sie?

Erfahren Sie mehr über unsere Detektivkosten.

Ihr Vorteil...

  • kostenfreie Erstberatung
  • pers. Ansprechpartner
  • bundesweit im Einsatz
  • keine Anfahrtskosten
  • kein Feiertagszuschlag
  • kein Nachtzuschlag
  • keine versteckten Kosten
  • kostenfreie Berichte
  • und Bilddokumentation
  • Pauschalhonorar möglich

Vorsicht vor versteckten Kosten!

Bevor Sie eine Detektei beauftragen, achten Sie auf versteckte Kosten im Vertrag. Einige unserer Mitbewerber locken mit einem günstigen Stundensatz und berechnen Zusatz-Kosten. Achten Sie auch auf die Anzahl der vereinbarten Detektive für den Auftrag.

Mit uns als Ihren diskreten Vertrags-Partner genießen Sie den Vorteil, Detektiv-Arbeit zu fairen Konditionen und guten Kunden-Service zu erhalten.

Antworten auf Fragen:

In unserer Rubrik "FAQ" haben wir Ihnen Antworten auf oft gestellte Fragen rund um das Thema Beauftragung einer Detektei bereitgestellt.

Blog: Fallbeispiele unserer Detektei

Unter­halts­be­trug in Wies­ba­den

Unter­halts­be­trug in Wies­ba­den

Ernst und Angela S. aus Wiesbaden haben sich vor etwa drei Jahren einvernehmlich entschieden, als Paar aufgrund einer zerrütteten Beziehung getrennte Wege zu gehen. Da sich Angela S. hauptsächlich um die beiden Töchter (im Alter von 7 und 9 Jahren) kümmern sollte,...

mehr lesen
Abrech­nungs­be­trug in Köln

Abrech­nungs­be­trug in Köln

Die Personalleiterin einer großen Versicherungsgesellschaft aus Köln nahm Kontakt mit unserer Detektei auf. Im aktuellen Fall handelte es sich um einen langjährigen Mitarbeiter, welcher durch extrem schwankende Vertragsabschlüsse und Hinweisen von Kollegen, unter dem...

mehr lesen

Blogbeiträge Übersicht »

Kostenfreie Sofort-Anfrage »