Detek­tei Nürn­berg - ope­ra­ti­ver Ein­satz­ort des Detek­tiv Teams

Unse­re erfah­re­ne Detek­tei in Nürn­berg als häu­fi­ges Ein­satz­ge­biet, wird in Fäl­len von Wirt­schafts­an­ge­le­gen­hei­ten beauf­tragt, zum Bei­spiel bei Ver­dacht auf Lohn­fort­zah­lungs­be­trug von Mitarbeitern im Kran­ken­stand.

detektei nuernbergGeht es um eine ver­mu­te­te Betriebs­spio­na­ge oder -sabo­ta­ge, kön­nen wir zudem einen Wirt­schafts­de­tek­tiv in Ihr Unter­neh­men ein­schleu­sen, der sich die Din­ge vor Ort genau­es­tens anschaut und doku­men­tiert. Unser Detek­tiv-Team klärt zudem auch zuver­läs­sig Abrech­nungs­be­trug von Außen­dienst­mit­ar­bei­tern auf, wel­che vor­sätz­lich fal­sche Abrech­nun­gen über­mitt­len.

Im pri­va­ten Bereich gibt es immer wie­der Situa­tio­nen, in denen man sich allein nicht mehr zu hel­fen weiß und einen Detek­tiv in Nürn­berg oder der gesam­ten Regi­on Bay­ern benö­tigt. Für die An- und Abfahrts­we­ge unse­rer Obser­van­ten zum Ein­satz­ort, berech­nen wir kei­ne Zusatz­kos­ten und sind bin­nen kur­zer Zeit für Pri­vat und Wirt­schaft ziel­ori­en­tiert im Ein­satz.

Detek­tiv - Team für Pri­vat­per­so­nen in Nürn­berg

Befürch­ten Sie, dass Ihr Part­ner Sie betrügt, kann ein Pri­vat­de­tek­tiv in Nürn­berg oder umlie­gen­der Regi­on die Gewiss­heit geben, ob sich Ihr Ver­dacht auf Ehe­bruch bzw. Untreue bestä­tigt. Brau­chen Sie Hil­fe bei Unter­halts­an­ge­le­gen­hei­ten, ist unse­re Detek­tei Ihr Part­ner, der für Sie gerichts­ver­wert­ba­re Bewei­se sam­melt, wenn es sich um Unter­halts­be­trug han­delt.

Die Beauf­tra­gung unse­res Detek­tiv - Teams kann nach einer aus­führ­li­chen Bera­tung auch unkom­pli­ziert und schnell auf dem Fax- oder E-Mail-Weg erfol­gen. Wäh­rend des Auf­trags wird mit den Kun­den in regel­mä­ßi­gen Abstän­den der Ermitt­lungs­fort­schritt bespro­chen, um eine effek­ti­ve Auf­trags­be­ar­bei­tung zu gewähr­leis­ten. Abschlie­ßend wird ein minu­ten­ge­nau­er Bericht über die Ereig­nis­se wäh­rend der Maß­nah­me erstellt. Bei einer gericht­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung ste­hen die Ermitt­ler auch als Zeu­gen zur Ver­fü­gung.

Was ist bei einer Obser­va­ti­on zu beach­ten. Eine unauf­fäl­li­ge Obser­va­ti­ons­maß­nah­me von Per­so­nen kann in den wenigs­ten Fäl­len mit nur einem Detek­tiv durch­ge­führt wer­den. Eini­ge unse­rer Mit­be­wer­ber arbei­ten aus­schließ­lich mit einem Obser­va­ti­ons­team bestehend aus min­des­tens vier Per­so­nen, was sich maß­geb­lich auf das Auf­trags­bud­get aus­wirkt. In sehr vie­len Fäl­len kön­nen aber auch zwei Obser­van­ten eine ver­deck­te Obser­va­ti­on gewähr­leis­ten. Soll­te sich hier­bei her­aus­stel­len, dass wei­te­re Detek­ti­ve benö­tigt wer­den, klä­ren wir das im Vor­feld mit unse­ren Man­dan­ten.

Abrech­nungs­be­trug durch unse­rer Detek­tei in Nürn­berg auf­ge­klärt

Wie schnell das Fehl­ver­hal­ten eines ein­zel­nen Mit­ar­bei­ters ein Unter­neh­men ins Ver­der­ben stür­zen kann, muss­te Richard S. bei­na­he am eige­nen Leib erfah­ren. Der 48-Jäh­ri­ge ist Geschäfts­füh­rer einer klei­nen Fir­ma in der Regi­on Nürn­berg, die regel­mä­ßi­ge War­tungs- und Repa­ra­tur­ar­bei­ten an petro­che­mi­schen Anla­gen vor­nimmt. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten hat­ten meh­re­re sei­ner teils lang­jäh­ri­gen Kun­den ihre Ver­trä­ge gekün­digt, wodurch der Betrieb lang­sam auf den finan­zi­el­len Ruin zusteu­er­te.

Richard S. wand­te sich in die­ser Situa­ti­on an unse­re Wirtschafts­detektei, da ihm etwas an dem Ver­hal­ten sei­nes Außen­dienst­mit­ar­bei­ters - Wil­helm S. - merk­wür­dig vor­kam. Nach Abspra­che mit dem Kli­en­ten stell­ten wir ein Team aus drei Wirt­schafts­de­tek­ti­ven zusam­men, die den Mit­ar­bei­ter bei sei­nem Arbeits­tag ver­deckt obser­vie­ren soll­ten.

Nach zwei Tagen ohne gro­ße Auf­fäl­lig­kei­ten beob­ach­te­te das Detek­tiv - Team, wie die Ziel­per­son von Nürn­berg aus zu einer 20 Kilo­me­ter ent­fern­ten Fabrik­an­la­ge bei Erlan­gen fuhr. Der Betrei­ber der Anla­ge war seit vier Jah­ren Kun­de des War­tungs­be­triebs unse­res Man­dan­ten. Statt dort jedoch viel Zeit zu ver­brin­gen, ver­ließ Wil­helm S. nach weni­gen Minu­ten das Gebäu­de an der Sei­te eines ande­ren Man­nes - es war der Geschäfts­lei­ter des Unter­neh­mens, wie die Detek­ti­ve nach kur­zer Online-Recher­che fest­stell­ten.

Gemein­sam fuh­ren die zwei auf der A3 in Rich­tung Wes­ten bis nach Würz­burg. Dort hiel­ten sie schließ­lich vor dem Büro eines Mit­be­wer­bers unse­res Auf­trag­ge­bers. Nach­dem sie eini­ge Zeit in dem Gebäu­de ver­bracht hat­ten, mach­ten sich die bei­den Män­ner auf den Rück­weg nach Erlan­gen, wo sie sich mit einem freund­schaft­li­chen Hand­schlag ver­ab­schie­de­ten. Die­ser Tag wur­de von unse­ren Ermitt­lern mit Bild­auf­nah­men ein­ge­hend doku­men­tiert. Den Fest­stel­lungs­be­richt nebst Bild­do­ku­men­ta­ti­on über die Gescheh­nis­se lei­te­te unse­re Detek­tei sofort an den Auf­trag­ge­ber wei­ter.

Die­ser reagier­te bestürzt und woll­te Wil­helm S. sofort frist­los ent­las­sen. Um bei einer etwai­gen recht­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung jedoch bes­se­re Chan­cen zu haben, emp­fah­len wir ihm, trotz sei­ner ver­ständ­li­chen Frus­tra­ti­on vor­erst abzu­war­ten, ob die beob­ach­te­te Akti­on wei­te­re Fol­gen nach sich zie­hen wür­de. Eine Woche spä­ter bewahr­hei­te­ten sich die Befürch­tun­gen: Der Kun­de, der gemein­sam mit Wil­helm S. den "Aus­flug" nach Würz­burg gemacht hat­te, kün­dig­te den bestehen­den War­tungs­ver­trag mit unse­rem Man­dan­ten.

Das unlau­te­re Ver­hal­ten des Außen­dienst­lers war damit ein­deu­tig bewie­sen. Über die frist­lo­se Kün­di­gung hin­aus for­der­te unser Auf­trag­ge­ber von sei­nem ehe­ma­li­gen Mit­ar­bei­ter Scha­den­er­satz - ein Anspruch, den er dank der lücken­lo­sen Beweis­füh­rung und der Zeu­gen­aus­sa­gen unse­rer Wirt­schafts­de­tek­ti­ve vor Gericht in vol­lem Umfang nebst der ent­stan­de­nen Detektiv­kosten durch­set­zen konn­te.

Zum Fall: Der Ein­satz­ort und die Namen der betei­lig­ten Per­so­nen von dem oben beschrie­be­nen Detek­tiv­ein­satz wur­den selbst­ver­ständ­lich von uns ver­än­dert, um Rück­schlüs­se auf unse­re Auf­trag­ge­ber oder Ziel­per­so­nen zu ver­mei­den.

Fak­ten und Zah­len zur Stadt Nürn­berg

Nürn­berg ist mit über 500.000 Ein­woh­nern bei einer Flä­che von 186 Qua­drat­ki­lo­me­ter die zweit­größ­te Stadt Bay­erns und bil­det zusam­men mit den Nach­bar­städ­ten Fürth, Erlan­gen und Schwa­bach ein Bal­lungs­ge­biet, in dem etwa 1,2 Mil­lio­nen Men­schen leben. Der Ort ist das wirt­schaft­li­che und kul­tu­rel­le Zen­trum der Metro­pol­re­gi­on und hat in der Dienst­leis­tungs­bran­che eine gro­ße Bedeu­tung.

Stadt­ver­wal­tung: Äuße­re Lau­fer Gas­se 25 in 90403 Nürn­berg - Tele­fon: 0911 - 231-0

Aus­zug unse­rer Ein­satz­mög­lich­kei­ten als Detek­tei in Nürn­berg bei Fäl­len von:

Sie möch­ten uns in einer ande­ren Ange­le­gen­heit beauf­tra­gen? Stel­len Sie bit­te Ihre Anfra­ge über unser Kon­takt­for­mu­lar, oder kon­tak­tie­ren Sie uns über die gebüh­ren­freie Ser­vice-Num­mer 0800 - 588 77 62. Wir bera­ten Sie ger­ne!

Hin­weis: Wir haben auf bun­des­wei­te kos­ten­in­ten­si­ve Büros ver­zich­tet, um Ihnen kos­ten­güns­ti­ge Dienst­leis­tung bei pro­fes­sio­nel­ler Arbeits­wei­se anzu­bie­ten. Die Kun­den­be­treu­ung und Ein­satz­lei­tung wird durch unse­re Zen­tra­le in Frank­furt am Main orga­ni­siert. Mit unse­rem bun­des­weit agie­ren­den Detek­tiv Team, kön­nen wir auch in Nürn­berg ohne An- und Abfahrts­kos­ten tätig wer­den.

Warum wir?

In der Rubrik "Warum wir" zählen wir Ihnen einige gute Gründe auf, die für Sie von Vorteil sind, unsere Detektei mit Ihrem Anliegen zu beauftragen.

Entscheiden Sie selbst nach einer ausführlichen Beratung zu Ihrem Fall, welche wir fernmündlich oder an einem Wunsch-Ort Ihrer Wahl realisieren.

Detektei kontaktieren

Nehmen Sie mit uns kostenlos und unverbindlich den Kontakt auf:

oder über unsere kostenfreie Service-Nummer.

0800 - 588 77 62

Detektei Silber

Unser Angebot interessiert Sie?

Erfahren Sie mehr über unsere Detektivkosten.

Ihr Vorteil...

  • kostenfreie Erstberatung
  • pers. Ansprechpartner
  • bundesweit im Einsatz
  • keine Anfahrtskosten
  • kein Feiertagszuschlag
  • kein Nachtzuschlag
  • keine versteckten Kosten
  • kostenfreie Berichte
  • und Bilddokumentation
  • Pauschalhonorar möglich

Vorsicht vor versteckten Kosten!

Bevor Sie eine Detektei beauftragen, achten Sie auf versteckte Kosten im Vertrag. Einige unserer Mitbewerber locken mit einem günstigen Stundensatz und berechnen Zusatz-Kosten. Achten Sie auch auf die Anzahl der vereinbarten Detektive für den Auftrag.

In unserer Rubrik "FAQ" haben wir Ihnen Antworten auf oft gestellte Fragen rund um das Thema Beauftragung einer Detektei bereitgestellt.

Blog: Fallbeispiele und Kernkompetenzen unserer Detektei

Unter­halts­be­trug in Wies­ba­den

Unter­halts­be­trug in Wies­ba­den

Ernst und Angela S. aus Wiesbaden haben sich vor etwa drei Jahren einvernehmlich entschieden, als Paar aufgrund einer zerrütteten Beziehung getrennte Wege zu gehen. Da sich Angela S. hauptsächlich um die beiden Töchter (im Alter von 7 und 9 Jahren) kümmern sollte,...

mehr lesen
Abrech­nungs­be­trug in Köln

Abrech­nungs­be­trug in Köln

Die Personalleiterin einer großen Versicherungsgesellschaft nahm Kontakt mit unserer Detektei auf, um einem Verdacht auf Abrechnungsbetrug eines Außendienstmitarbeiters aus Köln nachzugehen. Im aktuellen Fall handelte es sich um einen langjährigen Mitarbeiter, welcher...

mehr lesen

Blogbeiträge Übersicht »

Kostenfreie Sofort-Anfrage »