Ant­wor­ten auf häu­fig gestell­te Fra­gen (FAQ)

Da wir uns gut vor­stel­len kön­nen, wie schwer es für Inter­es­sen­ten unse­rer Dienst­leis­tung ist, sich mit per­sön­li­chen oder wirt­schaft­li­chen Anlie­gen an eine Detek­tei zu wen­den, möch­ten wir Ihnen ger­ne eini­ge Ant­wor­ten auf oft gestell­te Fra­gen schon im Vor­feld anbie­ten, um Ihnen den ers­ten Kon­takt mit uns zu erleich­tern. Soll­ten Sie noch Fra­gen haben, die nicht auf­ge­führt wor­den sind, ste­hen wir Ihnen ger­ne für ein kos­ten­frei­es und unver­bind­li­ches Bera­tungs­ge­spräch zur Ver­fü­gung.

Was zeich­net eine gute Detek­tei aus?

Eine gute Detek­tei zeich­net sich in ers­ter Linie durch ihre erfah­re­nen Pri­vat­de­tek­ti­ve oder Wirt­schafts­de­tek­ti­ve aus, wel­che über die nöti­ge Tech­nik und geeig­ne­te Ein­satz­fahr­zeu­ge ver­fü­gen. Denn ein ein­ge­spiel­tes Detek­tiv-Team soll­te dazu in der Lage sein, eine ver­deck­te Obser­va­ti­on oder Ermitt­lung durch­zu­füh­ren – und das selbst­ver­ständ­lich bei recht­li­cher Absi­che­rung. Ein aus­führ­li­cher und gerichts­ver­wert­ba­rer Fest­stel­lungs­be­richt, sowie eine nach­voll­zieh­ba­re Abrech­nung der geleis­te­ten Dienst­leis­tung, ist ein gro­ßer Bestand­teil unse­rer Tätig­keit.

Dar­über hin­aus soll­te für jeden Auf­trag ein per­sön­li­cher Ansprech­part­ner gestellt wer­den, wel­cher den Ein­satz der Detek­ti­ve koor­di­niert und mit dem Man­dan­ten in Ver­bin­dung steht, um regel­mä­ßi­ge Updates zum Fall zu bespre­chen. Somit ist gewähr­leis­tet, dass bei even­tu­el­len uner­war­te­ten Ereig­nis­sen am Ein­satz­ort umge­hend und ange­mes­sen reagiert wer­den kann. Bei Obser­va­tio­nen und Ermitt­lun­gen ist es unab­ding­bar, dass sich die beauf­trag­te Detek­tei auf die­sem Gebiet spe­zia­li­siert hat und aus­schließ­lich ent­spre­chen­des Per­so­nal dafür zur Ver­fü­gung stellt.

Detek­tiv - Dienst­leistungen wer­den lei­der auch sehr oft von diver­sen Sicher­heits­fir­men durch­ge­führt, wel­che nicht sel­ten mit Dum­ping­prei­sen locken. Hier­bei besteht natür­lich die Gefahr, dass weder geeig­ne­te Ein­satz­fahr­zeu­ge oder Tech­nik, noch erfah­re­ne Detek­tiv - Teams für Obser­va­ti­ons­maß­nah­men und Ermitt­lun­gen zur Ver­fü­gung ste­hen. Las­sen Sie sich aber auch nicht von irgend­wel­chen kos­ten­pflich­ti­gen TÜV-Sie­gel, sons­ti­gen "Aus­zeich­nun­gen" oder angeb­li­chen Kun­den­be­wer­tun­gen beein­dru­cken. Auch bei­spiels­wei­se Aus­sa­gen wie: "wir betrei­ben bun­des­wei­te Nie­der­las­sun­gen und arbei­ten nur mit fest­an­ge­stell­ten Mitarbeitern", soll­ten von Ihnen hin­ter­fragt wer­den. Denn wie seri­ös kann ein Dienst­leis­ter sein, bei dem der Kun­de nicht infor­miert wird, wo sich der tat­säch­li­che Fir­men­sitz befin­det?

Doch wie fin­den Sie jetzt die pas­sen­de Detek­tei für Ihr Anlie­gen? Ganz ein­fach, ver­glei­chen Sie! Bei tele­fo­ni­schen Bera­tungs­ge­sprä­chen wer­den Sie ziem­lich schnell gra­vie­ren­de Unter­schie­de fest­stel­len, wel­che sich nicht nur in der Bera­tung und den vor­aus­sicht­li­chen Detektiv­kosten bemerk­bar machen. Soll­ten Sie nach einem fern­münd­li­chen Gespräch immer noch Beden­ken haben, raten wir Ihnen zu einem per­sön­li­chen Bera­tungs­ge­spräch vor Ort. Sofern es sich um eine seriö­se Detek­tei han­delt, soll­te sie sich dies­be­züg­lich fle­xi­bel zei­gen.

Was bedeu­tet TÜV zer­ti­fi­zier­te Detek­tei und ZAD geprüf­ter Detek­tiv?

Immer wie­der stößt man im Inter­net auf Detek­tei­en, die sich mit angeb­li­chen bun­des­wei­ten Nie­der­las­sun­gen mit fest­an­ge­stell­ten Detek­ti­ven und ver­schie­de­nen Aus­zeich­nun­gen rüh­men und stolz diver­se Sie­gel auf ihren Web­sei­ten prä­sen­tie­ren. Doch was bedeu­ten die­se und wie aus­sa­ge­kräf­tig sind sie?

1. TÜV-zer­ti­fi­zier­te Detek­tei­en

Die Zer­ti­fi­zie­rung einer Detek­tei durch den TÜV erfolgt nach einer Prü­fung von Doku­men­ten und unter­schied­li­chen Abläu­fen am Stand­ort des Auf­trag­ge­bers. Soll­ten Sie ein sol­ches Zer­ti­fi­kat für eine Detek­tiv-Dienst­leis­tung als zwin­gend erfor­der­lich hal­ten, kon­trol­lie­ren Sie zumin­dest, ob tat­säch­lich ein aktu­el­les TÜV-Gut­ach­ten über die­se Unter­neh­men vor­liegt. Dar­über hin­aus soll­ten Sie sich dar­über infor­mie­ren, was der TÜV bei der Maß­nah­me vor Ort prüft und wel­che Kri­te­ri­en dabei von Bedeu­tung sind.

Viel­leicht gelan­gen Sie zum sel­ben Ergeb­nis wie wir und stel­len fest, dass es sich hier­bei um ein kost­spie­li­ges Wer­be­mit­tel han­delt, wel­ches aller­dings nur sehr wenig über die Qua­li­tät der ein­zel­nen Detek­ti­ve am Ein­satz­ort aus­sagt. Denn Tat­sa­che ist, dass der TÜV nicht die Detek­tiv­ar­beit am Ein­satz­ort prüft und somit das Kri­te­ri­um, wel­ches wir als wesent­lich erach­ten, außer Acht lässt.

2. ZAD-geprüf­te Detek­ti­ve

Der Detek­tiv­be­ruf setzt kei­ne obli­ga­to­ri­sche und ein­heit­li­che Aus­bil­dung nach den Richt­li­ni­en der IHK vor­aus, auch wenn mitt­ler­wei­le die Mög­lich­keit zum Erwerb eines IHK-Zer­ti­fi­kats besteht. Der mehr­mo­na­ti­ge Kurs zum ZAD-geprüf­ten Pri­vat­de­tek­tiv wird von einem Detek­tiv-Ver­band ange­bo­ten, sagt aber, genau wie die Mit­glied­schaft in einem sol­chen Ver­band, noch lan­ge nichts über die indi­vi­du­el­le Qua­li­tät, Erfah­rung oder Leis­tung eines Ermitt­lers / Obser­van­ten aus.

Wenn Sie als Auf­trag­ge­ber den­noch nicht auf ZAD-geprüf­tes Per­so­nal ver­zich­ten wol­len, soll­ten Sie unbe­dingt prü­fen, ob der aus­schließ­li­che Ein­satz sol­cher Mit­ar­bei­ter auch wirk­lich im Dienst­leis­tungs­ver­trag der Detek­tei fest­ge­legt wur­de. Wei­ter­hin emp­feh­len wir Ihnen, die Zeug­nis­se der geprüf­ten Detek­ti­ve in Augen­schein zu neh­men und dabei unbe­dingt auf das Alter und den Noten­spie­gel zu ach­ten. Bei Mitarbeitern in Fest­an­stel­lung han­delt es sich meist um sehr jun­ge Per­so­nen mit wenig Berufs- und Lebens­er­fah­rung.

3. Fest­an­ge­stell­te Detek­ti­ve

Wie bereits beschrie­ben behaup­ten man­che Detek­tei­en, dass sie deutsch­land­weit Nie­der­las­sun­gen mit fest­an­ge­stell­ten Mitarbeitern betrei­ben. Wir las­sen uns ger­ne eines Bes­se­ren beleh­ren, aber so etwas gibt es in unse­rer Bran­che nicht. Hier müss­ten schon min­des­tens 16 Stand­or­te mit über 80 Mitarbeitern vor­han­den sein. Soll­ten Sie bei Ihrer Beauf­tra­gung einen Detek­tiv aus Ihrer Umge­bung wün­schen, las­sen Sie es sich auch ver­trag­lich zusi­chern und prü­fen, ob die­ses Unter­neh­men dort auch wirk­lich eine Nie­der­las­sung mit Fest­an­ge­stell­ten betreibt.

Das Detek­tiv-Team unse­rer Detek­tei in Frank­furt besteht aus­schließ­lich aus lang­jäh­rig erfah­re­nen und kom­pe­ten­ten Berufs­de­tek­ti­ven, die ihr Kön­nen bereits in zahl­rei­chen Obser­va­tio­nen und Ermitt­lun­gen unter Beweis gestellt haben. Zwar gibt es auch in unse­rem Team zahl­rei­che Per­so­nen, wel­che ein Zer­ti­fi­kat besit­zen, jedoch ver­zich­ten wir bewusst dar­auf, damit Wer­bung zu betrei­ben. Denn letzt­end­lich zählt nicht die Tat­sa­che, dass man ein sol­ches Zer­ti­fi­kat vor­wei­sen kann, son­dern dass man Sie als Kun­de, mit der detek­ti­vi­schen Leis­tung am Ein­satz­ort über­zeugt.

War­um unse­re Detek­tei auch mit Koope­ra­ti­ons­part­nern arbei­tet

Wir sind eine Pri­vat­de­tek­tei und Wirtschafts­detektei mit Fir­men­sitz in Frank­furt am Main und arbei­ten bei Bedarf mit einem bun­des­wei­ten Netz­werk aus erfah­re­nen Ermitt­lern und Obser­van­ten, mit wel­chen bereits eine jah­re­lan­ge und erfolg­rei­che Koope­ra­ti­on besteht. Unser Team besteht aus ehe­ma­li­gen Kri­po­be­am­ten, lang­jäh­rig erfah­re­nen Detek­ti­ven und Per­so­nen aus ver­schie­de­nen Ermitt­lungs­diens­ten. Somit ist eine ziel­füh­ren­de Obser­va­ti­on oder Ermitt­lung, für ein über­schau­ba­res Auf­trags­bud­get, inner­halb kur­zer Vor­lauf­zeit auch bun­des­weit und im Aus­land gewähr­leis­tet.

Die Ein­satz­lei­tung und Pla­nung einer beauf­trag­ten Maß­nah­me wird stets von dem Inha­ber der Detek­tei Sil­ber über­nom­men, wobei per­sön­li­che Daten der Man­dan­ten, dem beauf­trag­ten Detek­tiv-Team vor Ort selbst­ver­ständ­lich nicht bekannt sind. Den gene­rel­len Ein­satz von 4 oder meh­re­ren Detek­ti­ven für eine Obser­va­ti­ons­maß­nah­me, hal­ten wir für unan­ge­bracht, da dies das Auf­trags­bud­get in den meis­ten Fäl­len spren­gen wür­de. Die end­gül­ti­ge Grö­ße des Obser­van­ten­teams kann erst nach Ein­schät­zung der Ziel­per­son und den Gege­ben­hei­ten am Ein­satz­ort, genau­er bestimmt wer­den. In der Regel sind zwei Detek­ti­ve für eine Obser­va­ti­ons­maß­nah­me vor­ge­se­hen. Soll­te der Auf­trag nur durch wei­te­re Obser­van­ten durch­ge­führt wer­den kön­nen, geschieht dies aus­schließ­lich mit schrift­li­chen Ein­ver­ständ­nis des Auf­trag­ge­bers.

Selbst­ver­ständ­lich ist unser Detek­tiv-Team aus Frank­furt am Main bei Bedarf auch bun­des­weit und im Aus­land für Unter­neh­men, Rechts­an­wäl­te sowie Pri­vat­per­so­nen tätig. Nut­zen Sie das kos­ten­freie Bera­tungs­ge­spräch, um sich über alter­na­ti­ve Mög­lich­kei­ten zu infor­mie­ren.

Detek­tei mit deutsch­land­wei­ten Nie­der­las­sun­gen und fest­an­ge­stell­ten Mitarbeitern?

Es gibt Mit­be­wer­ber die sich mit diver­sen Sie­geln auf ihrer Inter­net­prä­senz schmü­cken, sowie mit fest­an­ge­stell­ten Detek­ti­ven an ver­schie­de­nen Stand­or­ten in ganz Deutsch­land wer­ben. Defi­ni­tiv gibt es kei­ne Detek­tei, wel­che deutsch­land­weit meh­re­re Büros mit fest­an­ge­stell­ten Mitarbeitern betreibt. Die dort ange­ge­be­nen Orts­vor­wah­len der jewei­li­gen Städ­te wer­den meis­tens zu einer Zen­tral­num­mer wei­ter­ge­lei­tet. Wir hal­ten es für sehr bedenk­lich, dem Kun­den so glau­ben machen zu wol­len, bun­des­weit Büros mit Ange­stell­ten zu betrei­ben.

Eine Detek­tei die ohne Koope­ra­ti­ons­part­ner bun­des­weit agie­ren möch­te, müss­te min­des­tens über 80 Fest­an­ge­stell­te sowie über 16 Stand­or­te im gan­zen Bun­des­ge­biet ver­fü­gen. Wir las­sen uns ger­ne eines Bes­se­ren beleh­ren, aber so etwas gibt es nicht in unse­rer Bran­che und wird es ver­mut­lich auch nie geben. Fakt ist, die Ange­stell­ten die­ser Mit­be­wer­ber begin­nen ihren Ein­satz von einem bestimm­ten Stand­ort in Deutsch­land. Zudem wer­den von ihnen jeg­li­che Obser­va­ti­ons­maß­nah­men mit min. vier Obser­van­ten geplant. 

Was heißt das für Sie als Auf­trag­ge­ber? Abge­se­hen davon, dass Ihnen ver­mut­lich der tat­säch­li­che Fir­men­sitz nicht mit­ge­teilt wur­de, hat das Obser­va­tions-Team even­tu­ell lan­ge Anfahrts­we­ge zum Ein­satz­ort. Dort ange­kom­men, wer­den sie im Schnitt zwi­schen 8 und 12 Stun­den mit der Obser­va­ti­ons­maß­nah­me beschäf­tigt sein und Fahr­zeu­ge ohne orts­üb­li­che Kenn­zei­chen aus der Regi­on benut­zen. Soll­ten kei­ne Hotel­über­nach­tun­gen für Ihren Auf­trag ein­ge­plant sein, steht ja noch die Rück­rei­se an. Abge­se­hen vom Unfall­ri­si­ko durch man­geln­de Kon­zen­tra­ti­on des Fah­rers, was glau­ben Sie, wie kon­zen­triert und unauf­fäl­lig die Detek­ti­ve vor Ort, den Obser­va­tions-Auf­trag durch­füh­ren kön­nen?

Unser Tipp:

Wenn eine Detek­tei mit einer Nie­der­las­sung und fest­an­ge­stell­ten Mitarbeitern in Ihrer Regi­on wirbt, ver­ein­ba­ren Sie doch ein­fach einen Ter­min vor Ort, oder über­prü­fen Sie die­se Adres­se und schau­en mal, ob dort ein Ansprech­part­ner vor­han­den ist. Wenn Sie sich tele­fo­nisch nach einem Ter­min vor Ort erkun­di­gen, wird Ihnen sehr wahr­schein­lich ein kos­ten­pflich­ti­ges Bera­tungs­ge­spräch in einem vir­tu­el­len Büro am jewei­li­gen Stand­ort ange­bo­ten.

Bevor Sie einen Dienst­leis­tungs­ver­trag unter­schrei­ben, las­sen Sie kei­ne Fra­gen offen, damit Sie mit einem guten Gefühl einen seriö­sen Ver­trags­part­ner fin­den. Soll­ten Sie sich unsi­cher sein, sind wir, unab­hän­gig von einer spä­te­ren Beauf­tra­gung, ger­ne dazu bereit, den Ihnen von einer ande­ren Detek­tei vor­ge­leg­ten Ver­trag sorg­fäl­tig zu prü­fen. Denn als seriö­ser Dienst­leis­ter ist eines unse­rer erklär­ten Zie­le, mit den „schwar­zen Scha­fen“ des Gewer­bes auf­zu­räu­men.

Wie kommt der ers­te Kon­takt mit Detek­tei Sil­ber zustan­de?

Für die Kon­takt­auf­nah­me mit uns ste­hen Ihnen meh­re­re Aus­wahl­mög­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung, sodass Sie die­je­ni­ge aus­wäh­len kön­nen, wel­che Ihnen am meis­ten ent­spricht. Selbst­ver­ständ­lich ist die­ser Ser­vice für Sie kos­ten­frei und völ­lig unver­bind­lich, wobei die Bera­tung aus­schließ­lich von Hr. Sil­ber oder des­sen Stell­ver­tre­ter vor­ge­nom­men wird.

Mög­lich­kei­ten zum kos­ten­frei­en Bera­tungs­ge­s­päch mit unse­rer Detek­tei:

  • Ver­ein­ba­ren Sie einen Bera­tungs­ter­min in unse­rem Büro in Frank­furt am Main
  • Bera­tungs­ter­min auch bei Ihnen zu Hau­se oder in Ihrem Unter­neh­men mög­lich
  • Sie kön­nen einen Ter­min an einem neu­tra­len Treff­punkt mit uns ver­ein­ba­ren
  • Kon­tak­tie­ren Sie uns über die gebüh­ren­freie Ser­vice­num­mer
  • Nut­zen Sie unse­ren kos­ten­frei­en Rück­ruf­ser­vice
  • Beauf­tra­gen Sie uns anonym über Ihren Rechts­an­walt
  • Sen­den Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Anlie­gen

Ihre Name und Tele­fon­num­mer, sowie die ange­frag­te Auf­ga­ben­stel­lung an unse­re Detek­tei, wer­den selbst­ver­ständ­lich dis­kret behan­delt. Soll­te es zu kei­nem Auf­trag kom­men, wer­den die Daten unver­züg­lich gelöscht.

Wor­auf soll­ten Sie ach­ten, bevor Sie eine Detek­tei beauf­tra­gen?

Bevor Sie einen Dienst­leis­tungs­ver­trag mit einer Detek­tei schlie­ßen, soll­te das Auf­trags­ziel und die Her­an­ge­hens­wei­se im bevor­ste­hen­den Fall, mit Ihnen aus­führ­lich bespro­chen wer­den. Da es meist meh­re­re Mög­lich­kei­ten gibt einen Fall zu bear­bei­ten, soll­ten auch alter­na­ti­ve Maß­nah­men vor­ge­schla­gen wer­den.

Zudem soll­ten fol­gen­de Punk­te unbe­dingt geklärt sein:

  • Han­delt es sich um eine spe­zia­li­sier­te Pri­vat- und Wirtschafts­detektei für Obser­va­tio­nen und Ermitt­lun­gen?
  • War Ihnen das Bera­tungs­ge­spräch aus­führ­lich genug und wur­de auf alle Fra­gen ein­ge­gan­gen?
  • Wird eine per­sön­li­che und kos­ten­freie Bera­tung auch vor Ort ermög­licht?
  • Ist die Anzahl der Detek­ti­ve für Ihren Fall ver­trag­lich fest­ge­legt?
  • Sind die Stun­den­sät­ze und Ein­satz­ki­lo­me­ter klar defi­niert?
  • Wer­den An- und Abfahrts­kos­ten zum Ein­satz­ort berech­net?
  • Tau­chen zusätz­li­che Kos­ten im Dienst­leis­tungs­ver­trag auf, wel­che nicht bespro­chen wur­den?
  • Wer­den Fest­stel­lungs­be­rich­te und Bild­do­ku­men­ta­tio­nen zum beauf­trag­ten Fall zusätz­lich berech­net?
  • Erhal­ten Sie nach Auf­trags­er­tei­lung einen per­sön­li­chen Ansprech­part­ner, wel­cher mit Ihrem Fall betraut ist?

Wich­tig: Beson­ders auf­merk­sam soll­ten Sie sein, wenn für eine geplan­te Obser­va­ti­ons­maß­nah­me min­des­tens vier Detek­ti­ve für eine vor­her­be­stimm­te Anzahl von Ein­satz­ta­gen ein­ge­setzt wer­den sol­len. Um die end­gül­ti­ge Obser­van­ten­an­zahl und Ein­satz­fahr­zeu­ge für einen Auf­trag bestim­men zu kön­nen, benö­tigt man in der Regel die Ver­hal­tens­wei­se der Ziel­per­son, sowie die Gege­ben­hei­ten am Ein­satz­ort. Zudem ist es nicht ziel­füh­rend dem Kun­den im Vor­feld meh­re­re Obser­va­ti­ons­ta­ge zu ver­kau­fen, wenn die Mög­lich­keit besteht, den Ein­satz durch bereits erbrach­te Bewei­se früh­zei­tig zu been­den.

Eine erfolg­rei­che und unauf­fäl­li­ge Obser­va­ti­on mit nur einem Detek­tiv durch­zu­füh­ren ist fast unmög­lich, wobei aber der Ein­satz von zwei Obser­van­ten hin­ge­gen aus­rei­chend sein könn­te. Wie bereits beschrie­ben, ist dies von ver­schie­de­nen Fak­to­ren abhän­gig.

Wie vie­le Detek­ti­ve wer­den für eine Obser­va­ti­on benö­tigt?

Die­se Fra­ge lässt sich nicht pau­schal beant­wor­ten und kann in der Regel erst wäh­rend einer Obser­va­ti­ons­maß­nah­me genau­er bestimmt wer­den. Die Anzahl der ein­zu­set­zen­den Obser­van­ten für eine erfolgs­ver­spre­chen­de Obser­va­ti­on rich­tet sich im Regel­fall nach Art und Umfang des Auf­tra­ges, sowie den ört­li­chen Gege­ben­hei­ten am Ein­satz­ort. Wei­ter­hin ist das Ver­hal­ten bzw. der Tages­ab­lauf der Ziel­per­son ein aus­schlag­ge­ben­der Fak­tor.

Daher star­tet unse­re Detek­tei vor­erst mit einem Team bestehend aus zwei Obser­van­ten, um einen ers­ten Über­blick zur Gesamt­si­tua­ti­on vor Ort zu erhal­ten. Bei güns­ti­gen Vor­aus­set­zun­gen ist der Ein­satz von zwei erfah­re­nen Detek­ti­ven je Ziel­per­son voll­kom­men aus­rei­chend. Soll­te sich wäh­rend der Maß­nah­me her­aus­stel­len das wei­te­res Per­so­nal benö­tigt wird, um eine unauf­fäl­li­ge Obser­va­ti­on zu gewähr­leis­ten, muss dies vor­her selbst­ver­ständ­lich schrift­lich mit dem Auf­trag­ge­ber ver­ein­bart wer­den.

Im Gegen­satz zu eini­gen unse­rer Mit­be­wer­ber, wel­che grund­sätz­lich mit einem Detek­tiv-Team bestehend aus min­des­tens drei bis fünf Per­so­nen arbei­ten, sind wir als seriö­ser Dienst­leis­ter bestrebt, die Auf­trags­kos­ten für Sie so gering wie mög­lich zu hal­ten, damit die­se im Fal­le eines Rechts­strei­tes als ange­mes­sen bewer­tet wer­den kön­nen. Ohne Fra­ge, eine Obser­va­ti­ons­maß­nah­me mit gro­ßem Per­so­nal­ein­satz hat diver­se Vor­tei­le, aber am Ende müs­sen auch die Kos­ten im Ver­hält­nis zum Ergeb­nis ste­hen.

Hin­weis: Die Detek­ti­ve am Ein­satz­ort erhal­ten von uns nur die Auf­trags­da­ten zur Ziel­per­son, die für eine ziel­füh­ren­de Obser­va­ti­on not­wen­dig sind. Die per­sön­li­chen Daten der Auf­trag­ge­ber unse­rer Detek­tei sind den Obser­van­ten selbst­ver­ständ­lich nicht bekannt.

Wel­che Kos­ten ent­ste­hen für einen Detek­tiv­ein­satz?

Die Kos­ten­kal­ku­la­ti­on einer Detek­tei rich­tet sich nach meh­re­ren Fak­to­ren, über wel­che der Man­dant in einem kos­ten­frei­en Bera­tungs­ge­spräch aus­führ­lich infor­miert wer­den soll­te. Die Detektiv­kosten für unse­re Obser­va­ti­ons­maß­nah­men wer­den stets erst ab Ein­satz­ort ( z.B. Wohn­ort oder Geschäfts­an­schrift der Ziel­per­son ) berech­net. Unse­re Auf­trag­ge­ber erhal­ten eine über­sicht­li­che Auf­stel­lung zu den geleis­te­ten Ein­satz­stun­den, sowie den zurück­ge­leg­ten Obser­va­ti­ons­ki­lo­me­tern.

Im Regel­fall berech­nen wir Obser­va­ti­ons­maß­nah­men nach drei Kos­ten­fak­to­ren - 1. ver­ein­bar­ter Detek­tiv­stun­den­satz 2. Ein­satz­ki­lo­me­ter ab jewei­li­gen Ein­satz­ort 3. indi­vi­du­el­le Tages­grund­pau­scha­le - Kos­ten­vor­anschlä­ge bezüg­lich einer Ermitt­lung wer­den von uns in der Regel als Pau­schal­ho­no­rar ange­bo­ten.

In eini­gen Fäl­len ist auch die Ver­ein­ba­rung eines Pau­schal­ho­no­rars für Obser­va­tio­nen mög­lich, in wel­chem alle anfal­len­den Kos­ten bereits ent­hal­ten sind. Dar­über hin­aus kön­nen die Detektiv­kosten alter­na­tiv auf den rei­nen Stun­den­satz für die ange­frag­te Maß­nah­me begrenzt wer­den. Ein Ange­bot inklu­si­ve aller Kos­ten kann erst nach Abschluss eines Bera­tungs­ge­sprächs erfol­gen, nach­dem alle auf­trags­re­le­van­ten Infor­ma­tio­nen zusam­men­ge­tra­gen wor­den sind.

Ger­ne bera­ten wir Sie in einem kos­ten­frei­en und unver­bind­li­chen Gespräch, wel­che Abrech­nungs­me­tho­de in Ihrem Fall geeig­net ist.

Kön­nen die Kos­ten für eine Detek­tei erstat­tet wer­den?

Die Kos­ten für einen Detek­tiv­ein­satz sind dann von der obser­vier­ten Per­son zu über­neh­men, wenn die Ermitt­lun­gen zur Erhär­tung eines kon­kre­ten Ver­dachts erfor­der­lich waren und die Detektiv­kosten nicht unver­hält­nis­mä­ßig hoch sind. Es exis­tie­ren zahl­rei­che Gerichts­ur­tei­le die­ser Art, die zu Guns­ten des Auf­trag­ge­bers einer Detek­tei gespro­chen wur­den.

Daher raten wir von Detek­tei­en ab, wel­che aus­nahms­los eine Obser­va­ti­ons­maß­nah­me mit einem Team bestehend aus min­des­tens vier Per­so­nen anbie­ten. Denn die ver­ur­sach­ten Kos­ten soll­ten im Ver­hält­nis zum Ergeb­nis ste­hen, um erstat­tungs­fä­hig zu sein und Ihr Auf­trags­bud­get zu scho­nen.

Fol­gen­de Gerichts-Urtei­le die­nen nicht der Rechts­be­ra­tung :

Finanz­ge­richt Hes­sen, Az.: 8 K 3370/88, EFG. 89, S. 576 Ist der Auf­trag­ge­ber einer Detek­tei ein Gewer­be­trei­ben­der oder Frei­be­ruf­ler, so ist in der Regel die Rech­nung einer Detek­tei als Betriebs­aus­ga­be absetz­bar.

AG Hes­sen, Az. 8K3370/88 Detek­tiv Kos­ten sind auch pri­vat absetz­bar, wenn zuvor ein kon­kre­ter Ver­dacht bestand.

OLG Koblenz, Az. 14NW671/90 Vor­pro­zes­sua­le Detektiv­kosten sind erstat­tungs­fä­hig, wenn die Ein­schal­tung einer Detek­tei in Zusam­men­hang mit einem Rechts­streit steht und die Beauf­tra­gung des Detek­tivs bei objek­ti­ver Betrach­tung aus der Sicht der Par­tei zur Füh­rung des Rechts­strei­tes - im Hin­blick auf eine zweck­ent­spre­chen­de, gericht­li­che Rechts­ver­fol­gung oder Rechts­ver­tei­di­gung - not­wen­dig im Sin­ne von § 91, Abs. 1 ZPO war.

Gibt es regel­mä­ßi­ge Updates zu beauf­trag­ten Maß­nah­men?

Unse­re Man­dan­ten haben jeder­zeit die Mög­lich­keit, den aktu­el­len Stand der Ermitt­lun­gen bei ihrem Ansprech­part­ner zu erfra­gen oder wei­te­re Anga­ben zum Auf­trag zu über­mit­teln. Auch wenn der Infor­ma­ti­ons­aus­tausch zwi­schen Auf­trag­ge­ber und unse­rer Detek­tei im Regel­fall über einen per­sön­li­chen Ansprech­part­ner erfolgt, ist bei einer beauf­trag­ten Obser­va­ti­on auch der direk­te Kon­takt zu unse­ren Detek­ti­ven vor Ort mög­lich. Dies soll­te jedoch im Vor­feld mit der Ein­satz­lei­tung abge­spro­chen wer­den.

Bei wich­ti­gen oder uner­war­te­ten Ereig­nis­sen, wird der Kun­de umge­hend von uns infor­miert, sodass wir gemein­sam den wei­te­ren Ver­lauf des Auf­tra­ges bespre­chen kön­nen. Im Fal­le einer Obser­va­ti­on infor­mie­ren wir bei Bedarf auch täg­lich über die Ereig­nis­se am Ein­satz­ort, damit der Man­dant ent­schei­den kann, ob noch wei­te­re Maß­nah­men zum Fall benö­tigt wer­den.

Unse­re Detek­tei erstellt für jeden Ein­satz­tag einen aus­führ­li­chen Fest­stel­lungs­be­richt inklu­si­ve Foto- und/oder Video­be­wei­sen und doku­men­tiert alle auf­fäl­li­gen Vor­komm­nis­se wäh­rend der Obser­va­ti­ons­maß­nah­me. Die­ses Beweis­ma­te­ri­al kann, falls es die Umstän­de erfor­dern, auch vor Gericht zusam­men mit den Zeu­gen­aus­sa­gen des beauf­trag­ten Detek­tiv-Teams ver­wen­det wer­den.

Wie wird der Ver­trag mit einer Detek­tei geschlos­sen?

Nach einem aus­führ­li­chen Bera­tungs­ge­spräch mit dem Inha­ber der Detek­tei Sil­ber oder des­sen Stell­ver­tre­ter wird der Dienst­leis­tungs­ver­trag vor Ort auf­ge­nom­men. Der Ver­trags­ab­schluss kann selbst­ver­ständ­lich auch via E-Mail, Fax oder per Post­sen­dung erfol­gen.

In unse­rem Dienst­leis­tungs­ver­trag wer­den sämt­li­che Rah­men­be­din­gun­gen und alle anfal­len­den Detektiv­kosten detail­liert auf­ge­führt. Für Obser­va­ti­ons­maß­nah­men wer­den in der Regel durch uns kei­ne vor­aus­be­timm­ten Ein­satz­ta­ge fest­ge­legt. Wenn die ein­deu­ti­gen Bewei­se vor­lie­gen, kann der Auf­trag selbst­ver­ständ­lich früh­zei­tig been­det wer­den, um sich wei­te­re Kos­ten zu spa­ren.

Unser Ver­spre­chen: Der Dienst­leis­tungs­ver­trag unse­re Detek­tei ent­hält kei­ne ver­steck­ten Kos­ten. Wei­ter­hin garan­tie­ren wir, dass die per­sön­li­chen Daten unse­rer Auf­trag­ge­ber nicht bei dem ein­ge­setz­ten Detek­tiv-Team bekannt wer­den.

Wann endet der Auf­trag?

Jede Obser­va­ti­on oder Ermitt­lung endet in der Regel mit der Erfül­lung der beauf­trag­ten Maß­nah­me. Da wir unse­re Kli­en­ten regel­mä­ßig über den aktu­el­len Stand im jewei­li­gen Fall infor­mie­ren, kann die­ser selbst ent­schei­den, wann der Auf­trag erfüllt ist. Auf Wunsch kann der Auf­trag jedoch jeder­zeit ohne Anga­be von Grün­den in schrift­li­cher Form gekün­digt wer­den.

Nach Abschluss eines Obser­va­tions-Auf­trags erhal­ten die Kli­en­ten von unse­rer Detek­tei einen aus­führ­li­chen, gerichts­ver­wert­ba­ren Bericht mit aus­sa­ge­kräf­ti­gem Foto- und/oder Video­ma­te­ri­al, in wel­chem sämt­li­che Beob­ach­tun­gen des Detek­tiv-Teams vor Ort detail­liert auf­ge­führt sind. Die an der Maß­nah­me betei­lig­ten Detek­ti­ve ste­hen selbst­ver­ständ­lich auch als Zeu­gen im Fal­le einer Gerichts­ver­hand­lung zur Ver­fü­gung.

Kun­den­be­wer­tun­gen einer Detek­tei im Inter­net?

Wir wer­den von unse­ren Kun­den ver­mehrt auf die Bewer­tung von Detek­tei­en im Inter­net ange­spro­chen. Als seriö­se Detek­tei ver­zich­ten wir jedoch bewusst auf die Bewer­tung durch unse­re Auf­trag­ge­ber im Inter­net, da wir der Mei­nung sind, dass weder die Iden­ti­tät unse­rer Man­dan­ten, noch unse­re Ermitt­lungs­ar­beit öffent­lich ein­seh­bar sein soll­ten. Da wir in einem Ver­trau­ens­ge­wer­be arbei­ten, soll­te auch zu jeder Zeit ent­spre­chend gehan­delt wer­den. Möch­ten Sie als Pri­vat­per­son oder Unter­neh­mer die Inter­net­ge­mein­schaft wis­sen las­sen, dass Sie einen Detek­tiv beauf­tragt haben?

Noch dubio­ser sind die anony­men Bewer­tun­gen, wel­che am häu­figs­ten zu fin­den sind. Auch wenn wir unse­ren Mit­be­wer­bern nichts unter­stel­len wol­len, wis­sen wir aber, dass sol­che Bewer­tun­gen von jeder Per­son erstellt wer­den kann, die Zugang zu einem Com­pu­ter hat. Fin­den Sie es nicht auch selt­sam, dass es fast nur posi­ti­ves Feed­back gibt und dass sich die Tex­te zum Teil ver­däch­tig ähneln.

Wir sind die­ser Ange­le­gen­heit ein­mal nach­ge­gan­gen und haben uns über eini­ge Bewer­tungs­por­ta­le aus­führ­lich infor­miert. Dabei konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass eine her­kömm­li­che kos­ten­lo­se E-Mail-Adres­se für eine sol­che Bewer­tung voll­kom­men aus­rei­chend ist. Auch die soge­nann­ten Bewer­tungs­kar­ten diver­ser Anbie­ter kön­nen anonym ver­sen­det wer­den. Zudem gibt es zahl­rei­che dubio­se Anbie­ter im Inter­net, wel­che posi­ti­ve Bewer­tun­gen für zah­lungs­wil­li­ge Unter­neh­men erstel­len.

Wir ver­zich­ten bewusst auf die kos­ten­pflich­ti­ge Prä­senz in sol­chen Bewer­tungs­por­ta­len und zie­hen statt­des­sen die per­sön­li­che Wei­ter­emp­feh­lung durch unse­re Kun­den vor. Denn der Sinn und Zweck sol­cher Wer­be­maß­nah­men in Bewer­tungs­por­ta­len, kann nur mit bes­se­ren Such­ergeb­nis­sen bei diver­sen Such­ma­schi­nen begrün­det wer­den. Aller­dings hal­ten wir es für frag­wür­dig, ob Sie als Auf­trag­ge­ber auf die­se Wei­se eine seriö­se und zuver­läs­si­ge Detek­tei fin­den, wel­che Ihnen bei Ihrem Anlie­gen als ver­trau­ens­wür­di­ger Part­ner zur Sei­te steht.

Kann Detek­tei Sil­ber auch anonym beauf­tragt wer­den?

Selbst­ver­ständ­lich kann man uns auch über einen Rechts­an­walt beauf­tra­gen, wobei die­ser dann als unser Auf­trag­ge­ber gilt und über sämt­li­che Ermitt­lungs­er­geb­nis­se in Kennt­nis gesetzt wird. Hier­bei kann er dann für Sie ent­schei­den, wann die von unse­rer Detek­tei gelie­fer­ten Bewei­se für die beauf­trag­te Maß­nah­me aus­rei­chend sind. Der Abschluss­be­richt und die Rech­nung wer­den nach Auf­trags­en­de an den Rechts­an­walt über­mit­telt, damit gewähr­leis­tet ist, dass der Man­dant nament­lich nicht bei uns erscheint.

Hin­weis: Unab­hän­gig davon ob Sie uns über Ihren Anwalt oder direkt beauf­tra­gen, den aus­füh­ren­den Detek­ti­ven am Ein­satz­ort ist die Iden­ti­tät unse­rer Auf­trag­ge­ber nicht bekannt.

Warum wir?

In der Rubrik "Warum wir" zählen wir Ihnen einige gute Gründe auf, die für Sie von Vorteil sind, unsere Detektei mit Ihrem Anliegen zu beauftragen.

Entscheiden Sie selbst nach einer ausführlichen Beratung zu Ihrem Fall, welche wir fernmündlich oder an einem Wunsch-Ort Ihrer Wahl realisieren.

Detektei kontaktieren

Nehmen Sie mit uns kostenlos und unverbindlich den Kontakt auf:

oder über unsere kostenfreie Service-Nummer.

0800 - 588 77 62

Blog: Fallbeispiele und Kernkompetenzen unserer Detektei

Unter­halts­be­trug in Wies­ba­den

Unter­halts­be­trug in Wies­ba­den

Ernst und Angela S. aus Wiesbaden haben sich vor etwa drei Jahren einvernehmlich entschieden, als Paar aufgrund einer zerrütteten Beziehung getrennte Wege zu gehen. Da sich Angela S. hauptsächlich um die beiden Töchter (im Alter von 7 und 9 Jahren) kümmern sollte,...

mehr lesen
Abrech­nungs­be­trug in Köln

Abrech­nungs­be­trug in Köln

Die Personalleiterin einer großen Versicherungsgesellschaft aus Köln nahm Kontakt mit unserer Detektei auf. Im aktuellen Fall handelte es sich um einen langjährigen Mitarbeiter, welcher durch extrem schwankende Vertragsabschlüsse und Hinweisen von Kollegen, unter dem...

mehr lesen

Blogbeiträge Übersicht »

Kostenfreie Sofort-Anfrage »