Logo Detektei Silber

Kostenfreie Beratung

(Gebührenfrei)

Lohn­fort­zah­lungs­be­trug in Gie­ßen durch unse­re Detek­ti­ve auf­ge­klärt

Micha­el Z. (Name geän­dert) hat sein erfolg­rei­ches Gar­ten­bau-Unter­neh­men im Gie­ße­ner Stadt­teil Wies­eck vor 5 Jah­ren gegrün­det und konn­te auf­grund der guten Auf­trags­la­ge schon nach zwei Jah­ren drei Mit­ar­bei­ter ein­stel­len. Lan­ge Zeit arbei­te­te das Team pro­blem­los mit­ein­an­der, doch seit sechs Mona­ten fiel der 28jährige Sol­tan P. (Name geän­dert) durch diver­se Krank­mel­dun­gen auf.

Lohnfortzahlungsbetrug in Gießen aufgedecktVier Wochen bevor sich Micha­el Z. mit sei­nem Ver­dacht auf Lohn­fort­zah­lungs­be­trug an unse­re Detek­tei wen­de­te, erhielt der Unter­neh­mer inner­halb kur­zer Zeit drei Kran­ken­schei­ne von Sol­tan P, aus­ge­stellt von unter­schied­li­chen All­ge­mein­me­di­zi­nern. Kur­zer­hand beauf­trag­te er uns damit, sei­nem Ver­dacht auf den Grund zu gehen.

Detek­tei ermit­telt in Gie­ßen wegen Lohn­fort­zah­lungs­be­trug

Nach kur­zer Vor­be­rei­tungs­zeit fuhr unser drei­köp­fi­ges Obser­va­ti­ons­team nach Gie­ßen-Ost und posi­tio­nier­te sich an unter­schied­li­chen Beob­ach­tungs­pos­ten in der Nähe der Woh­nung der Ziel­per­son. Unser Detek­tiv-Dop­pel park­te das unauf­fäl­li­ge Ein­satz­fahr­zeug hin­ter den Büschen der Park­flä­che des gegen­über­lie­gen­den Super­mark­tes. Der drit­te Detek­tiv war­te­te als Motor­rad­fah­rer getarnt in der ent­ge­gen­ge­setz­ten Fahrt­rich­tung an einer Tier­hand­lung.

Gegen 11:00 ver­ließ die Ziel­per­son das Wohn­haus und ging zu Fuß zu sei­nem etwa 300 Meter ent­fernt gepark­ten Wagen. Herr P. war mit einem so genann­ten Blau­mann, Boots und einem mit wei­ßer Far­be beklecks­ten Base­cap beklei­det. Mit zügi­ger Geschwin­dig­keit fuhr er durch die Gie­ße­ner Innen­stadt Rich­tung Süd­wes­ten auf der Wetz­la­rer Stra­ße. Unser Wirt­schafts­de­tek­tiv auf dem Motor­rad konn­te ihm pro­blem­los durch den Stadt­ver­kehr fol­gen und blieb über Funk mit dem in eini­ger Ent­fer­nung fol­gen­den Detek­tiv - Team im PKW in Ver­bin­dung.

Im Stadt­teil Klein-Lin­den ange­kom­men park­te die Ziel­per­son sein Auto an einem drei­stö­cki­gen Haus in der Nähe des TSV Gie­ßen und öff­ne­te das Hof­tor des Hau­ses mit einem Schlüs­sel aus sei­ner Tasche. Weni­ge Minu­ten spä­ter öff­ne­te er ein Fens­ter in der zwei­ten Eta­ge und begann, mit einem Heiß­luft­ge­blä­se und einem Spach­tel die alte Far­be von einem Fens­ter­rah­men zu lösen.

Gegen 13:45 Uhr konn­ten unse­re Wirt­schafts­de­tek­ti­ve Herrn Sol­tan P. in ein kur­zes Gespräch im nahe gele­ge­nen Imbiss ver­wi­ckeln. So erfuh­ren sie wäh­rend der harm­lo­sen Plau­de­rei, dass er das vor einem hal­ben Jahr erwor­be­ne Haus für den bal­di­gen Ver­kauf reno­vier­te, um so wört­lich “ordent­lich Schot­ter zu machen”.

Unse­re Wirt­schafts­de­tek­ti­ve konn­te bis in die Abend­stun­den hin­ein visu­ell doku­men­tie­ren, wie die Ziel­per­son wei­te­re kör­per­lich anstren­gen­de Arbei­ten am Haus ver­rich­te­te. So hob er nicht nur die schwe­ren Fens­ter aus den Angeln und trug sie durch das Trep­pen­haus in den Hof, um sie dort wei­ter zu bear­bei­ten. Eben­so füll­te er unter ande­rem einen Con­tai­ner mit Bau­schutt, den er in einer vor­her eigen­hän­dig gefüll­ten Schub­kar­re quer über den Hof fuhr.

Wirtschafts­detektei Sil­ber erbringt den Beweis auf Lohn­fort­zah­lungs­be­trug

Nach­dem die Obser­va­ti­on der Ziel­per­son gegen 19:45 Uhr am Wohn­ort in Gie­ßen-Ost been­det wur­de, infor­mier­te unse­re Detek­tei den Auf­trag­ge­ber. Mit Hil­fe der lücken­lo­sen und gerichts­ver­wert­ba­ren Bewei­se über die nach­weis­lich nicht der Erho­lung dien­li­chen Tätig­kei­ten des Herrn Sol­tan P. konn­te der betrü­ge­ri­sche Mit­ar­bei­ter frist­los ent­las­sen und das Unter­neh­men vor wei­te­ren finan­zi­el­len Schä­den geschützt wer­den. Dank des zwei­fels­frei­en Fest­stel­lungs­be­rich­tes im Fall des Lohn­fort­zah­lungs­be­tru­ges gelang es unse­rem Auf­trag­ge­ber, die Kos­ten für den Ein­satz unse­rer Detek­ti­ve zurück zu for­dern.

Die Detek­tei Sil­ber dankt Herrn Micha­el Z. aus Gie­ßen für das in uns gesetz­te Ver­trau­en und wünscht der Gar­ten­bau­fir­ma für die Zukunft gute Geschäf­te.

Haben auch Sie den Ver­dacht, dass sich einer Ihrer Mit­ar­bei­ter Ihnen gegen­über betrü­ge­risch ver­hält? Dann zögern Sie nicht uns über die gebüh­ren­freie Ser­vice­num­mer 0800 - 588 77 62 oder kon­tak­tie­ren Sie uns über unser Kon­takt­for­mu­lar.

Blog: Fallbeispiele und Kernkompetenzen unserer Detektei

Unter­halts­be­trug in Wies­ba­den

Unter­halts­be­trug in Wies­ba­den

Ernst und Angela S. aus Wiesbaden haben sich vor etwa drei Jahren einvernehmlich entschieden, als Paar aufgrund einer zerrütteten Beziehung getrennte Wege zu gehen. Da sich Angela S. hauptsächlich um die beiden Töchter (im Alter von 7 und 9 Jahren) kümmern sollte,...

mehr lesen
Abrech­nungs­be­trug in Köln

Abrech­nungs­be­trug in Köln

Die Personalleiterin einer großen Versicherungsgesellschaft aus Köln nahm Kontakt mit unserer Detektei auf. Im aktuellen Fall handelte es sich um einen langjährigen Mitarbeiter, welcher durch extrem schwankende Vertragsabschlüsse und Hinweisen von Kollegen, unter dem...

mehr lesen

Blogbeiträge Übersicht »

Kostenfreie Sofort-Anfrage »